Herren I holen in Oranienburg zwei Punkte

In der ersten Begegnung des Spieltages in der Turnhalle der Comenius Grundschule der Gastgeber Oranienburg standen sich der VC Strausberg und die Zweite aus Königs Wusterhausen gegenüber. Das U-18 Team aus dem Süden Berlins mit 11 Aktiven angereist ließ sich im 1. Satz noch von den Strausberger Gästen überraschen. Auch zwei Auszeiten (12:17; 18:23) durch Trainer Rieke, ehemaliger Zuspieler der Bundesligamannschaft der Königs Wusterhausener, taten dem Siegeswillen der Wetzel – Schützlinge keinen Abbruch. Am Ende des Satzes lautete das Ergebnis 25:21 für den VC Strausberg. Die Jungen aus KW, in der vergangenen Saison noch Sechster bei den Deutschen Meisterschaft in der U-16, hatten sich gefangen und spielten ihre Stärken aus. Angriffe von der Außenposition  und die technisch gekonnten Diagonalangriffe fanden immer öfter den Weg ins Ziel, sprich sie schlugen im Feld der Strausberger ein. Das Kontingent der Auszeiten auf Strausberger Seite reichte nicht, um den Spielfluss zu brechen und taktische Antworten auf das aggressive Spiel der jungen Wilden zu geben. Mit 25:14 Punkten bestimmten die Netzhopper aus Königs Wusterhausen  das Spielgeschehen recht deutlich. Das Taktieren beider Trainer mit Auszeiten und Umstellungen in Abwehr und Angriff ließ den Ausgang des dritten Durchganges lange offen. Am Ende hatten die Jungen aus dem Süden mit 25:23 Punkten die Nase vorn. Die Strausberger mit acht Aktiven angereist, einschließlich Libero, hatten von der Bank kaum spielverändernde Alternativen. So Stelle Trainer Wetzel die Angriffsreihen um. Die Diagonalangriffe der Königs Wusterhausener wurden erfolgreich unterbunden und Mannschaftskapitän Hannes Schultze, der als Zuspieler agierte, setzte den Gegner mit seinen Aufschlägen mächtig unter Druck. Sieben Punkte erkämpfte sich das Team des VC wenn er das Aufschlagrecht hatte. Nach über 20 Minuten Spielzeit endete der Satz beim Stand von 25:19 Punkten für den Volleyballclub aus Strausberg. Spielstand 2:2 nach Sätzen. Jetzt  musste der fünfte und entscheidende Satz gespielt werden. Auszeiten von Trainer Wetzel bei den Zwischenständen von 1:4 und 8:11 Punkten sowie des Trainers Rieke beim 5:6 Punktestand zeugen von dem Auf und Ab  in beiden Teams. Am Ende entschied die Variabilität im Angriff und Abwehr der Strausberger, besonders Andrè Heinz als Mittelblocker und Schnellangreifer und Jesper Holst als Außenangreifer und in der Feldabwehr, leisteten sehr gute Arbeit. Nach fast 20 Minuten Spielzeit im fünften Satz entschieden die Strausberger den entscheidenden Satz mit 17:15 Punkten und damit das Spiel mit 3:2 Sätzen für sich.

Das folgende zweite Spiel des Tages gewannen die Havelvolleyballer mit 3:1 Sätzen. Die Strausberger stellten das Kampfgericht und Andrè Heinz gab sein Debüt als 1.Schiedsrichter in der Landesklasse.

Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken hatten sich die Männer des VC um Libero Phillip Stach für das Spiel gegen den Gastgeber viel vorgenommen. Entsprechen furios gestaltete sich auch der Spielauftakt im ersten Satz, der 32 Minuten lang alle in Atem hielt. Beim Stand von 26:27 Punkten nahmen die Volleyballer der Stadt an der Havel ihre zweite Auszeit – erfolgreich wurde der Satzball abgewehrt. Weitere vier (!) Satzbälle konnten die Wetzel – Schützlinge nicht verwerten. Ein heiß umkämpfter Satz, den die erfahrenen Volleyballer vom Volleyball – Sportverein mit 32:30 Punkten für sich entscheiden konnten. Die folgenden zwei Sätze gingen relativ schnell mit -13 und -16 Punkten an den Gastgeber. Der Spieltag lässt für den weiteren Verlauf der Saison viele Hoffnungen keimen.

VC Strausberg I: Justus Wiedemann, Tobias Gohlke, Hannes Schultze, Jesper Holst, Tade Jakob, Andrè Heinz, Jörg Schmidt, Phillip Stach,

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar