Herren I in Spremberg Sieg und Niederlage

Die Gästeteams aus Strausberg und Zossen standen in der ersten Begegnung auf dem Spielfeld. Die Strausberger mit sieben Aktiven, ohne Libero, angereist hatten wenige Alternativen für die Auseinandersetzung mit dem Tabellennachbarn aus Zossen. Zuspieler Hannes Schultze hatte einen Supertag erwischt. Nicht nur seine taktisch gelungenen Aufschläge sondern auch seine Pässe und Spielführung ließen auf ein erfolgreiches Spiel hoffen. Fünfzehn (!) erkämpfte Punkte bei eigenem Aufschlag, davon alleine sieben, wenn der Zuspieler aufschlug. Diese Erfolgsquote war die Grundlage für den 25:12 Satzerfolg. Mit 11:5 Punkten führten die Strausberger bereits nach wenigen Minuten im Zweiten. Doch dann verließ das Team der Clubvolleyballer aus Strausberg seine Linie, die taktischen Aufschläge kamen nicht an und die Angreifer konnten sich nicht mehr so erfolgreich durchsetzen. Als Trainer Wetzel bei der Führung des MSV von 21:20 Punkten seine zweite Auszeit beantragte, schien sich das Blatt nochmal zu wenden. Die Strausberger erkämpften sich den ersten Satzball beim Stand von 24:21.  Doch dann half auch kein taktieren mehr. Wechselspieler, Tade Jakob, bei seinerEinwechselung sofort auf Aufgabenhöhe, konnte den Satzerfolg nicht retten. Der Spielabschnitt wurde mit 26:24 Punkten abgegeben. Im dritten Satz lagen die Aktiven des VC bereits mit15:20 Punkten zurück. Dann wurde der Kampfeswille wieder wach in der Truppe. Man wollte sich dem Schicksal nicht ergeben und schaffte beim 24:24 wieder den Anschluss. Beim Kampf auf Messers Schneide gewannen die Volleyballer aus Zossen den Abschnitt des Spiels mit 28:26 Punkten. Den furiose Start des Gegners zum 0:5 glichen die Strausberger aus und  gingen mit Hannes Schultze am Aufschlag in Führung. Außenangreifer Kay Schulze und Diagonalangreifer Justus Wiedemann, der als jüngster Spieler mit sehr guten Angriffen brillierte, sowie Angreifer Jan Fillinger führten das VC – Team zum 23:23 Ausgleich und 26:24 Satzgewinn. Damit musste der fünfte Satz über den Sieger des Spiels entscheiden. Der volleyballerfahrene André Heinz und Tobias Gohlke als Mittelblocker und Schnellangreifer  machten den Vorteil in der spielentscheidenden Phase aus. André Heinz am Aufschlag und Tobias Gohlke, setzten den Schlusspunkt unter diesen Satz- und Spielgewinn mit 15:11 Punkten und 3:2 Sätzen nach fast zwei Stunden Spielzeit.

Kurz vor 14 Uhr wurde das zweite Spiel VC Strausberg gegen Gastgeber KSC ASAHI Spremberg II angepfiffen. Bis zum 22:20 führte das Strausberger Team mit zwei Punkten. Dann wechselten die Gastgeber zwei weitere Stammkräfte ein. Der dritte Wechsel in dem Satz. Nach 27 Minuten Spielzeit gewann der VC Strausberg mit 25:23 Punkten. Im zweiten Durchgang, der genau so lange dauerte wie der Erste, hatten die Gastgeber am Ende mit 28:26 Punkten die Nase vorn. jetzt mussten die Wetzel – Schützlinge dem Kampf der vergangenen Sätze Tribut zollen. Kraft und Konzentration nahmen mit zunehmender Spieldauer ab. Der dritte Satz endete beim Stand von 25:15 für die Südbrandenburger des Spree-Neiße-Kreises. Im Finish des vierten Spielabschnitts bäumten sich das Team um Mannschaftsführer Hannes Schultze nochmal gegen die Niederlage auf und erreicht mit dem19:20 Auszeitstand den Anschluss. Doch die Reserven waren aufgebraucht. Beim Stand von 25:21 Punkten endete der vierte Satz und damit das zweite Spiel des VC Strausberg mit einer 1:3 Satzniederlage gegen die Zweite aus Spremberg.

Der Gastgeber musste sich im letzten Spiel des Tages mit der zweite Mannschaft des Märkischen Sportvereins aus Zossen auseinandersetzen. Auch in diesem Spiel siegte der Gastgeber. Musste aber den Gästen einen Punkt nach dem 3:2 Sieg nach Sätzen abgeben. Die MSV Volleyballer stehen auf Platz sieben mit 21 Punkten in der Tabelle.

Am kommenden Wochenende findet für das VC – Team der dritte Spieltag in Folge statt, Halbzeit beim Saison-Halali. Ein Heimspieltag, dem am10. März  ein weiterer außerplanmäßiger Heimspieltag folgt, bevor es zum Saisonabschluss am 17. März 18 zur WSG Buckow in Spremberg geht.

VC Strausberg I: Justus Wiedemann, Jan Fillinger, Tobias Gohlke, Hannes Schultze,  Tade Jakob, Andrè Heinz, Kay Schulze

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar