LL-Süd wieder Sieg & Niederlage in Hütte

Wieder Sieg und Niederlage
====================================================
Wieder mit einer 0:3 Niederlage gegen Aufsteiger Grün – Weiß Erkner II und einem Sieg 3:1 gegen Gastgeber offensiv Eisenhüttenstadt I beendeten die Reichenberger Volleyballdamen den für sie zweiten Spieltag der Saison.
Gegen den durch die Relegationsrunde qualifizierten Aufsteiger aus Erkner erkämpften sich der RSV – Sechser zwar 12 Wechsel, konnte aber bei eigenem Aufschlag nicht entscheidend punkten. Somit war der erste Satz nach 20 Minuten mit 17: 25 Punkten an die Randberliner aus Erkner gegangen. Das Spielgeschehen im zweiten Durchgang änderte sich nicht wesentlich. Diesmal wurden 15 Wechsel erkämpft und 8 Punkte. Die Moral des RSV – Teams besserte sich nicht, trotz verbesserter Leistungen knisterte die Stimmung auf dem Feld (Warum eigentlich?). Mit 25:23 Punkten nach 27 Minuten Spielzeit hatte die zweite Vertretung von Grün – Weiß Erkner auch den zweiten Satz für sich entschieden. Das Stimmungstief der Reichenbergerinnen im dritten Spielabschnitt war kaum noch zu überbieten. 17 Minuten reichten dem Aufsteiger aus Erkner zum 25:12 Satzgewinn und zum 3:0 Spielgewinn nach einer Stunde Spielzeit.
In der zweiten Begegnung des Tages unterlagen die Erkneranerinnen dem Gastgeber offensiv I mit 1:3 Sätzen.
Die RSV – Damen mussten in der letzten Begegnung des Tages gegen die vor dem RSV platzierten Eisenhüttenstädterinnen antreten. Kerstin Ruschel, nach Krankheit wieder auf dem Weg der Besserung, zum pfeifen angereist (Hoch lebe der Teamgeist – Danke Kerstin) stand nach der Spielpause im letzten Spiel auf der Spielerliste. Im Team wurde nach dem ersten Spiel in der Pause ganze Aufarbeitung geleistet. Das Trainergespann Wetzel, Feuerstack stellte um. Maria Völker als Zuspielerin bestimmt den Takt des Spiels. Benötigten die RSV – Damen um Mannschaftsführerin Maria Gnauck, die auf ihrer Stammposition als Mittelblockerin gute Arbeit leistete, noch 14 Wechsel, um nach 19 Minuten den 25:21 Satzgewinn zu sichern. Im zweiten Abschnitt reichten 8 Wechsel und 16 Spielminuten zum 25:17 Punktgewinn. Alle warnenden Worte in der Satzpause vor dem dritten Satz waren wohl auf dem Spielfeld wie verflogen. Ganze 15 Minuten reichten den Gastgebern zum 25.6 Satzgewinn. Nach großem Kampf, in dem Sandra Baumann und Maria Völker beim Aufschlag Akzente setzten und Julia Endemann in der Feldabwehr glänzte, wurde der vierte Durchgang mit 27:25 Punkten nach 24 Minuten gewonnen und damit das Spiel mit 3:1 Sätzen.
Damit hat der RSV weiterhin ein ausgeglichenes Puntverhältnis von 4:4 und steht mit 6:7 Sätzen an sechster Stelle in der Tabelle hinter Erkner II und offensiv I, die jeweils 6:6 Punkte haben, da beide Teams bereits zwei Spiel mehr auf dem Konto haben.
Gegner werden am kommenden Wochenende in Buckow der Gastgeber, Tabellenzweiter, und Bad Saarow, Tabellendritter, sein.
RSV I: Maria Gnauck, Kerstin Ruschel, Sarah Andree, Katja Pötzsch, Julia Endemann, Gina Enderlein, Anika Mertins, Sandra Baumann, Maria Völker

Kommentare

Schreibe einen Kommentar